Halt
Kirche in der Bahnstadt

Die Bahnstadt wächst, und mehr und mehr füllt sich der jüngste Heidelberger Stadtteil mit Leben. Schon wohnen einige Hundert Menschen dort, wo sich im Moment noch die größte Baustelle der Stadt erstreckt. Mitten in der Bahnstadt, am Gadamer-Platz, wird es auch einen Raum geben, in dem die evangelische und die katholische Kirche für die Menschen da sein wollen. Die ökumenische Arbeitsgruppe aus der evangelischen Luthergemeinde und der Seelsorgeeinheit Philipp Neri hat in einer Klausurtgaung im Januar 2013 dem Projekt nun einen Namen gegeben und ein Leitbild erarbeitet:

Halt
Kirche in der Bahnstadt
Im Glauben an Jesus Christus hören wir die biblische Zusage, „ein Brief Christi“ zu sein. Als evangelische und katholische Christen bieten wir gemeinsam Raum in der Bahnstadt, um Glaube, Hoffnung und Liebe mitten im Leben erfahrbar zu machen. Wir halten unsere Türen allen offen für ein Miteinander in Vertrauen und Respekt. Wir wollen das „Ja“ Gottes zu jedem Menschen weitersagen und die Stimme Gottes hören in denen, die uns begegnen. Dabei vertrauen wir auf die Verheißung Gottes:
„Ihr seid ein Brief Christi“ (2. Korintherbrief 3,3)

Mit dem Engagement vieler aus unseren Gemeinden soll der „Halt“ ein Ort werden, der vielen Menschen Halt bietet, der Menschen zusammen führt und der einlädt, einmal innezuhalten.